Eine Gasse in der ein kleiner Oldtimer vor denpastellfarbenen Häusern steht, die Sonne wirft ihre Schatten auf das Kopfsteinpflaster.

Etappe 4: Trinidad

Zurück ins 19. Jahrhundert

Angekommen in Trinidad waren wir begeistert von dem Flair, dass diese Stadt versprüht. Man fühlt sich tatsächlich zurück versetzt ins 19. Jahrhundert. Die Straßen im Zentrum Trinidads sind aus dem für diese Stadt charakteristischem Kopfsteinpflaster gebaut. In den Gassen sitzen die Kubaner an Tischen vor ihren bunten Häusern und spielen Spiele. Oder aber sie unterhalten sich einfach und lachen miteinander bei einer Zigarre auf der Straße.

Obwohl Trinidad 1988 zur UNESCO-Welterbestätte erklärt wurde und die Stadt dem Tourismus nicht verborgen blieb, konnte sie ganz offensichtlich bis heute ihren Charakter, ihren Charme und ihr Flair aus damaliger Zeit behalten.

Casa Benavente

In Trinidad wurden wir im Casa Benavente sehr nett empfangen. Das Casa liegt ca. 7 Minuten zu Fuß vom Plaza Major entfernt und somit optimal als Ausgangspunkt für unsere Erkundung. Im Innenhof der Casa wurden wir zunächst zu einem Kaffee eingeladen und dann hat unsere Gastgeberin uns alles gezeigt.

Unser Zimmer war sauber, wir hatten ein eigenes kleines Badezimmer (ohne Fenster) und einen Kühlschrank im Zimmer – also alles was wir brauchten, sehr schön. Ein großer Vorteil für uns war, dass wir bei Freunden unserer Gastgeberin für 3 CUC pro Tag unser Auto abstellen konnten. So stand unser kleiner Flitzer nur zwei Straßen entfernt von uns sicher hinter einem Metalltor.

Trinidad – Stadtspaziergang

Parque El Cubano

Trinidad – Parque El Cubano

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Hinterlasst uns einen Kommentar oder schreibt uns über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf euer Feedback!