Schriftzug Reiseapotheke mit Pillenbox im Hintergrund

Reiseapotheke

Auf Reisen ist man leider nicht vor Verletzungen, Viren, Bakterien oder anderen fiesen Gesellen geschützt, die einem das Leben durchaus unangenehmer gestalten können. Daher heißt es vorzusorgen, sodass die kleinen Problemchen schnell und effektiv selbst bekämpft werden können.

Wir haben dazu immer unsere Reiseapotheke dabei, in der wir die gängigsten Medikamente und Hilfsmittel gegen häufige Urlaubserkrankungen haben.

Unsere Erfahrungen und Tipps ersetzen im Zweifel jedoch nicht den Rat eures Arztes! Wenn ihr euch nicht sicher seid, was die Verträglichkeit eines Medikamentes angeht, ihr eventuelle Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten befürchtet oder andere Zweifel habt, lest bitte die Packungsbeilage und fragt euren Arzt oder Apotheker!

Eine Checkliste findet ihr am Ende des Artikels auch als PDF zum Download.

Schmerzen allgemein

Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Verspannungen oder andere schmerzende Bereiche können uns auch im Urlaub übel mitspielen. Daher haben wir immer ein paar Schmerztabletten dabei. Diese ersetzen bei lang anhaltenden Schmerzen jedoch nicht den Arztbesuch! Wir setzen auf folgende Tabletten:

  • Ibuprofen (400mg)*: Wirken gut gegen Schmerzen und Fieber und haben eine entzündungshemmende Wirkung.
  • Paracetamol (500mg)*: Paracetamol ist in der Regel leichter verträglich als Ibuprofen und wirkt gegen leichte Schmerzen und Fieber.

Verdauungsprobleme

Bei Verdauungsproblemen, die sich in Blähungen oder Völlegefühl äußern, setzen wir auf Lefax (Kautabletten)* und/oder Iberogast (flüssig)*. Gerade in etwas exotischen Ländern, deren Essen ihr nicht unbedingt gewohnt seid, kann es zu Verdauungsproblemen kommen.

Durchfall

Akuter Durchfall ist sehr unangenehm und kraftraubend. Gerade bei Roadtrips ist es äußerst ungünstig, wenn man unter Durchfall leidet. Abhilfe schaffen hier Immodium akut lingual* oder das etwas günstigere Lopedium akut*. Zusätzlich könntet ihr noch eine Elektrolytlösung* einpacken, um den durch den Durchfall eventuell verursachten Mangel auszugleichen.

Übelkeit

Unsere erste Wahl bei Übelkeit sind Vomex A Dragees (50mg)*. Sie wirken sehr schnell und sehr gut bei Übelkeit. Ihr solltet aber beachten, dass die Tabletten je nach Typ sehr müde machen können.

Erkältung

Gerade bei Flugreisen, wo viele Menschen auf einem engen Raum zusammen sind, verbreiten sich Erkältungsviren oder sonstige Erreger, die die oberen Atemwege angreifen, sehr gerne. Daher haben wir auch immer ein paar Mittelchen, die eine Erkältung oder eine Männergrippe erträglicher machen dabei:

  • Apirin Complex*: Lindert sehr gut z.B. bei symptomatischen Kopfschmerzen im Zuge einer Erkältung. Aspirin ist jedoch nicht unbedingt für jeden die beste Wahl, da es nicht unbedingt so gut verträglich ist.
  • Bronchoforton Kapseln*: Diese homöopathischen Kapseln helfen sehr gut bei Erkrankungen der Bronchien, also z.B. auch bei einer Erkältung.
  • Nasenspray ist ebenfalls sehr wichtig. Gerade Start und Landung bei Flugreisen werden so nicht zur Hölle. Wir haben immer Nasic* oder Snup* dabei. Aus hygienischen Gründen nutzt hier jeder seine eigene Flasche.

Allergien

Wenn ihr mit Allergien zu kämpfen habt, solltet ihr ein bewährtes Mittel einpacken.Wir haben immer ein paar Tabletten Cetirizin* dabei.

Erste Hilfe/Wunden

Unfälle können euren Urlaub ebenfalls zunichte machen. Deshalb sollten hier ebenfalls die richtigen Hilfsmittel vorhanden sein, um unfallbedingte Verletzungen ordentlich zu versorgen. Hier listen wir die Optimalausstattung auf. Wir selbst nehmen die kursiv geschriebenen Artikel nicht mit:

Ihr seht an der List, dass ihr im Idealfall ein kleines Erste-Hilfe Set* mitnehmt. Hier kommt es vielleicht auch auf euer eigenes Sicherheitsbedürfnis an.

Sonstige Hilfsmittel

Ergänzend zu den Medikamenten sind wir zum Teil noch mit weiteren Hilfsmitteln unterwegs:

  • Nasendusche*: Bei leichten Erkältungen oder Urlaubszielen mit starker Luftverschmutzung sehr gut, um die Nase zu säubern und gesund zu halten.
  • Digitales Fieberthermometer* zur Temperaturkontrolle.
  • Handdesinfektionsmittel* ist bei uns z.B. beim U-Bahn fahren sehr beliebt, aber auch im Flieger nutzen wir es schon.
  • Sagrotan Hygienespray* ist je nach Reiseziel auch nicht zu verachten (mussten wir bislang jedoch äußerst selten drauf zurückgreifen).
  • Augentropfen* zur Befeuchtung der Augen bei Flugreisen oder anderen längeren Aufenthalten in klimatisierten Räumen haben wir auch dabei.
  • Sonnenschutzmittel* bringen wir auch immer ausreichend aus Deutschland mit, da dieses im Urlaubsland regelmäßig sehr teuer ist.
  • Insektenschutzmittel* nehmen wir auch meist mit, anstatt es vor Ort zu kaufen. Jedoch sollen die vor Ort zu kaufenden Mittel einen besseren Schutz bieten. Wir sind mit unserem Antibrumm* bislang immer sehr zufrieden gewesen.

6 Tipps zum Schluss

  1. Nehmt am besten Medikamente mit, mit denen ihr bereits Erfahrung habt und von denen ihr wisst, dass ihr sie vertragt.
  2. Kauft die Medikamente noch in Deutschland. Sie sind hier zwar ein wenig teurer, dafür könnt ihr euch sicher sein, dass sie qualitativ hochwertig sind. Gerade wenn ihr nicht in Industrienationen reist, könntet ihr auch an Fälschungen geraten.
  3. Achtet vor der Abreise auf das Verfallsdatum der Medikamente.
  4. Beachtet auch noch einmal die Lagerungshinweise mit Blick auf euer Urlaubsland. Ist es auf eurer Reise sehr kalt oder sehr heiß kann es durchaus sein, dass ihr besonders auf die Lagerung der Medikamente achten solltet.
  5. Nehmt nicht die ganzen Packungen mit, um Platz zu sparen. Beipackzettel findet ihr z.B. auch im Internet. Und es ist sehr unwahrscheinlich, dass ihr eine ganze Packung des jeweiligen Medikaments auf eurer Reise benötigt.
  6. Nehmt Medikamente auf die ihr angewiesen seid auf jeden Fall mit ins Handgepäck. Dieses führt ihr immer bei euch und es wird definitiv mit euch zusammen am Urlaubsort angekommen. Das kann bei aufgegebenem Gepäck schon mal schief gehen. Sollten flüssige Medikamente dazu gehören, lasst euch eine Bescheinigung eures Arztes ausstellen, dass ihr einen Nachweis über die Notwendigkeit beim Sicherheitscheck vorlegen könnt.

Solltet ihr noch mehr Hinweise benötigen, besucht www.reiseapotheke.de und schaut euch dort um. Ihr könnt euer Urlaubsland auswählen und erhaltet Tipps und Hinweise, was unbedingt in eure Reiseapotheke sollte. Aber auch hier sei noch einmal gesagt: Wenn ihr euch nicht sicher seid, fragt euren Arzt oder Apotheker!

Download

Hier findet ihr unsere Reiseapotheke als Checkliste zum Download im PDF-Format: Reiseapotheke

Wir wünschen euch in jedem Fall stets gesunde Reisen und Ausflüge!

Habt ihr Fragen, Ergänzungen oder Anregungen? Wie sieht eure Reiseapotheke aus? Hinterlasst uns einen Kommentar oder schreibt uns über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf euer Feedback!