Manhattans Skyline von der Staten Island Ferry fotografiert

New York City – eine atemberaubende Metropole (Teil 1)

New York, die Stadt die niemals schläft, der Big Apple. Diese Metropole hat viele Namen und jeder kennt sie! Nachdem wir euch den weihnachtlichen Big Apple bereits vorgestellt haben, wollen wir euch in diesem Blog-Post einen Überblick unserer in Manhattan gesammelten Eindrücke zeigen, bevor wir euch in weiteren Posts noch mehr von New York City erzählen möchten!

Unterkunft

Auch in New York City buchten wir ein Apartment über Airbnb. Das ist nicht nur eine günstige Alternative – Hotels in Manhattan sind wirklich teuer -, es ist auch ein völlig anderes Urlaubsgefühl. Man fühlt sich viel mehr als Bewohner und nicht als Tourist.

Zum Einen ist da die Selbstverpflegung, d.h. nach Ankunft gingen wir zunächst in einen der für New York City typischen kleinen Supermärkte. Zum Anderen ist es die Lage. Unser Einzimmer-Apartment lag in East Harlem in der Nähe zur Upper East Side. Hotels gab es hier in der Umgebung nicht, daher war es insgesamt wenig touristisch – hier fühlten wir uns tatsächlich wie New Yorker.

Nachbarschaft

Durch die Lage des Apartments, war natürlich auch die Nachbarschaft typisch. Gegenüber eine kleine – sehr zu empfehlende – Burgerbar (Joy Burger Bar), Supermärkte direkt um die Ecke und eine kleine, sehr gute Bäckerei zum Frühstücken (My NY Bakery).

Optisch wirkte alles wie man es aus Film und Fernsehen kennt. Die Häuser mit ihren Backsteinziegeln, den schweren Feuertreppen an den Fassaden. Und wir waren mitten drin – gefühlt die einzigen Touristen – im echten New York. Keine auf Hochglanz polierten Fassaden riesiger Hochhäuser um uns herum, wenn wir morgens auf die Straße gehen. Wir wurden vom Charme der Stadt begrüßt, der hinter den imposanten Wolkenkratzern versteckt liegt.

Wir fühlten uns jeden Abend pudelwohl, wenn wir mit vielen neuen Eindrücken in „unser Viertel“ zurück kamen.

Von hier aus starteten wir unsere Entdeckungstour durch den Big Apple!

New York City von oben

New York bietet mit seinen vielen Wolkenkratzern eine Menge Möglichkeiten einen spektakulären Blick von oben auf die Stadt zu werfen. Die berühmtesten Aussichtspunkte sind wohl das Empire State Building, das Comcast Building und das One World Trade Center. Mit einem Build your own Pass wählten wir einen Besuch der Aussichtsplattformen auf dem Comcast Building (Top of the Rock) und dem Empire State Building, sowie einen 15-minütigen Helikopter-Flug über den Hudson River.

Comcast Building (Top of the Rock)

Das Comcast Building ist mit 259m, verteilt auf 70 Stockwerke, das höchste Gebäude des Rockefeller-Center-Komplexes. Der Komplex ist riesig, zu ihm gehört z.B. auch die Radio City Music Hall, die gegenüber vom Comcast Building liegt. Alle Gebäude des Komplexes sind mit unterirdischen Passagen miteinander verbunden. Hier finden sich Läden, Restaurants und Cafés. Eine Mini-Stadt unter der riesen Stadt. Doch nicht zu vergessen ist die Lower Plaza auf der z.B. Konzerte stattfinden und auf der im Winter der riesige Tannenbaum und die Eislaufbahn zu bestaunen sind (lest auch unseren Weihnachtsartikel).

Die Hauptattraktion ist jedoch das Top of the Rock Observation Deck. Bereits auf dem Weg zu den Aufzügen erfahrt ihr eine Menge über den Bau des Rockefeller-Komplexes. Nachdem ihr duch den Sicherheitscheck seid, werdet ihr dazu angehalten, eins der berühmtesten Bilder der Welt nachzustellen – „Lunch atop a Skyscraper„. Wahrscheinlich kennt nahezu jeder die essenden Bauarbeiter auf dem Stahlträger bzw. hat sie schon einmal gesehen. Am Ende der Tour könnt ihr euer Bild natürlich kaufen wenn ihr möchtet.

Die Aufzüge, die euch auf die Aussichtsplattform bringen, haben gläserne Decken – ein Blick nach oben lohnt sich. Der Ausblick, der euch oben angekommen erwartet, ist jedoch um Längen genialer. Wir haben das Comcast Building tagsüber besucht und hatten einen traumhaften Blick auf Lower Manhattan im Süden und den Central Park im Norden. Ihr könnt die Stadt von mehreren Aussichtsplattformen bestaunen. Auf der obersten Plattform des Observation Deck sind auch keine Fenster und ihr könnt frei fotografieren.

Solltet ihr das Comcast Building abends besuchen, bedenkt beim Fotografieren, dass keine Stative erlaubt sind und ihr diese beim Sicherheitscheck abgeben müsst und erst nach eurer Besichtigung wieder bekommt. Schaut euch an, wie traumhaft der Ausblick an einem milden (Spät-)Herbsttag ist – hier geht es zum Video.

Nebenbei für alle „Sex and the City“-Fans (Julia gehört auch dazu): direkt am Rockefeller Center an der 1240 6th Avenue findet ihr eine Filliale der Magnolia Bakery. Wir haben hier natürlich auch einen Kaffee und einen Cupcake probiert – sehr süß, aber trotzdem zu empfehlen!

Empire State Building

Das Empire State Building ist vermutlich eines der bekanntesten Gebäude New Yorks. Ohne Antenne misst dieser imposante Wolkenkratzer stolze 381m, verteilt auf 102 Stockwerke. Die Aussichtsplattformen befinden sich im 86. (320m Außenterrasse) und 102. Stockwerk (373m, nur innen), wobei man für die Fahrt ganz nach oben einen Aufschlag zahlen muss (+20$). Uns reichte jedoch die Aussicht aus dem 86. Stock.

Ähnlich wie beim Top of the Rock erfahrt ihr zunächst einiges über die Geschichte, die Energieversorgung und alle anderen Besonderheiten des Empire State Buildings. Danach werdet ihr auch hier zum Foto gebeten, bevor es zu den Hochgeschwindigkeitsaufzügen geht, die euch in etwa 60 Sekunden vom 2. in den 86. Stock bringen. Der vorangehende Sicherheitscheck ist genauso streng und genau wie im Comcast Building, deshalb mussten wir unser Stativ leider abgeben und konnten nicht die geplanten Nachtfotos schießen.

Leider hatten wir auch noch ein zweites Problem: Regen! Es regnete sogar ziemlich stark, als wir auf der Aussichtsplattform ankamen. Trotzdem wollten wir uns den Ausblick nicht nehmen lassen und stellten uns tapfer in den Regen. So oft kommen wir vermutlich nicht mehr nach New York. Die fotografischen Erinnerungen litten jedoch sehr unter dem Wetter…

Helikopterflug

Ein Helikopterflug über New York City? Warum nicht, zumal es uns empfohlen wurde und wir das Gefühl im Helikopter zu fliegen total verrückt finden. Also nahmen wir den 15-minütigen Rundflug mit in unseren „Build your own Pass“ auf. Am Heliport angekommen (in der Nähe der Staten Island Ferry) stellten wir fest, dass wir uns vorher telefonisch einen Termin hätten geben lassen müssen, da wir vor Ort keinen Termin buchen konnten. Naja, wir waren gegen 09:30 Uhr am Heliport und riefen direkt im Büro an und hatten Glück, um 13:00 Uhr bekamen wir bereits unseren Termin.

Die Wartezeit nutzten wir um mit der Staten Island Ferry einmal über zu setzen und wieder zurück zu fahren.

Den Rundflug starteten wir mit drei anderen Touris. Wir flogen von Lower Manhattan aus einen Bogen südlich an Governors Island vorbei. Kurz danach ging es an der Freiheitsstatue und Ellis Island vorbei über den Hudson River Richtung Norden. Links der Blick auf New Jersey und rechts der Blick auf New York City bzw. Manhattan. Da gab es doch den ein oder anderen mehrere 100m hohen Unterschied. Wir flogen bis zum Central Park und dann ging es wieder zum Heliport. Unterwegs gab uns der Pilot ein paar Informationen zu den vorbeiziehenden Sehenswürdigkeiten.

Hubschrauber fliegen ist cool, aber teuer. Der Flug an sich hat uns leider nicht so viel Spaß gemacht, da er recht langsam und bedacht war. Wir sind z.B. über die Wasserfälle in Iguazu (Brasilien) geflogen und hatten dort viel mehr Spaß. Der Pilot flog schneller, machte eine 360 Grad-Drehung auf der Stelle und zeigte so ein wenig, was ein Hubschrauber alles leisten kann. Das ist über Manhattan vermutlich nicht erlaubt, kostet aber eben entsprechend Spaß. Und die Aussicht auf Manhattan könnt ihr auch vom Comcast oder Empire State Building sowie vom One World Trade Center genießen. Wir würden einen Hubschrauberflug daher nicht unbedingt in New York City empfehlen, aber eine coole Erfahrung ist es auch hier allemal.

New York Citys Skyline von unten

New York und vor allem seine Skyline ist auch von unten ein absolute Augenweide. In den tiefen der Stadt ist es einfach extrem beeindruckend, wenn man zwischen den Schluchten aus Hochhäusern schlendert. Doch wirklich atemberaubend ist der Blick auf die Skyline vom Boden. Dabei kommt dieses imposante Stadtbild richtig zur Geltung.

Staten Island Ferry

Wenn ihr einen tollen Blick auf die Skyline von Lower Manhattan und die Freiheitsstatue haben möchtet, fahrt mit der Staten Island Ferry nach Staten Island und wieder zurück. Die Überfahrten sind gratis und fahren halbstündlich ab Lower Manhattan direkt neben dem Battery Park. Ihr könnt sogar in Staten Island angekommen, von der Fähre runter, einmal um die Ecke und direkt wieder einsteigen – ganz ohne Wartezeit.

Diese Überfahrt solltet ihr auf jeden Fall mitmachen. Ihr habt einen tollen Blick auf die berühmteste Skyline der Welt, aber auch auf Brooklyn und die Freiheitsstatue. Wir haben dabei wunderschöne Eindrücke gesammelt, die definitiv in Gedanken bleiben und nicht nur auf Fotos verewigt sind.

Brooklyn Bridge Park & Main Street Park

Die nächtliche Skyline Manhattans wollten wir ebenfalls einfangen. Sie bietet einen unglaublich tollen Anblick. Dafür machten wir uns zum Sonnenuntergang zunächst auf zum Main Street Park zwischen der Manhattan Bridge und der Brooklyn Bridge. Wir saßen direkt am Ufer des East River und warteten auf das perfekte Licht, Dabei konnten wir den Sonnenuntergang wirklich genießen, obwohl es ein wenig frisch war.

Wir hatten jedoch noch nicht genug und unser Jagdtrieb war geweckt, also ging unsere Fotosafari am Ufer beim Brooklyn Bridge Park weiter. Von hier wirkt die beleuchtete Skyline ebenso überwältigend. Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte, also kommen nun die wahren Argumente.

Faszination Big Apple

Die Skyline Manhattans ist sicher die berühmteste der Welt. Sie macht einen großen Teil der Faszination an New York aus. Und wir können jetzt bestätigen: vor Ort ist der Anblick wirklich atemberaubend. Diese Berühmtheit kommt nicht von ungefähr. Makellos reiht sich ein Wolkenkratzer an den anderen und ganz nebenbei sind dies ein paar der bekanntesten Gebäude der Welt. Da ist es doch zu erwarten, dass man sich nicht satt sehen kann an so viel archetektonischer Schönheit!

Videos

Comcast Building

Empire State Building

Helikopterflug

Staten Island Ferry

Skyline bei Nacht

Habt ihr Fragen, Ergänzungen oder Anregungen? Seid ihr auch schon in New York City gewesen? Wie hat es euch gefallen? Hinterlasst uns einen Kommentar oder schreibt uns über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf euer Feedback!